Aktuell

Aktuell Informationen zu Techniken, Trends und Anforderungen in der Oberflächentechnik.

 

Nadcap-Akkreditierung erfolgreich verlängert

Ein Jahr nach unserem ersten Nadcap-Audit stand Mitte April das sogenannte Re-Akkreditierungsaudit zur Verlängerung unsere Zertifizierung für den Schweißbereich (Luftfahrt) an.

Dieses konnten wir fehlerfrei bewältigen und somit unser Nadcap-Zertifikat um ein Jahr verlängern.

Außerdem stecken wir zurzeit in den Vorbereitungen unsere NDT-Prozesse (Zerstörungsfreies Prüfen) noch im Laufe diesen Jahres von Nadcap akkreditieren zu lassen.

Neue Website online

Was lange währt wird gut: Ab sofort ist unsere neue Website unter der bekannten Adresse erreichbar.  

Neben einer grundlegenden Überarbeitung des Designs wurde die Seite auch für die mobile Nutzung auf Smartphone oder Tablet optimiert und gibt es extra Bereiche für unsere aktuellen Stellenausschreibungen und Neuigkeiten. Außerdem können über die Kontaktseite die einzelnen Geschäftsbereiche direkt kontaktiert werden und unsere aktuellen Zertifikate stehen zum Download zur Verfügung.  

Erfolgsgeschichte V2500

Im März 1983, also vor 40 Jahren haben sich die Triebwerkshersteller Pratt & Whitney, Rolls-Royce, die Japanese Aero Engine Corporation, MTU Aero Engines und Fiat  zusammengeschlossen haben, um einen neuen Turbofan für die Airbus-A320-Familie zu entwickeln. Herausgekommen ist das IAE (International Aero Engines) V2500.

Aktuell fliegen weltweit ca. 3500 Flugzeuge bei 150 Betreibern mit diesen Triebwerken und gebaut wird es noch immer. So wurde erst 2019 ein neuer Militärtransporter, die Embraer C-390, ausgestattet mit V2500 Triebwerken in Dienste gestellt.

Die Neubeschichtung von Bauteilen des V2500 nimmt einen entscheidenden Posten in unserem Luftfahrtgeschäft ein und wir als OT Schwerin sind stolz, einen kleinen Anteil an der langen Erfolgsgeschichte dieses Triebwerks zu haben.

Quelle: FLUGREVUE

Chrom(VI) - aktueller Stand

In den, bei der OT Schwerin verwendeten, Kompressor-Beschichtungen sind geringste Mengen Chrom(VI) enthalten, denn Chrom(VI)-haltige Aluminium-Beschichtungen von Stahl bieten, unter anderem, einen hervorragenden Korrosionsschutz sowie eine hohe Härte und Abriebfestigkeit. Das prädestiniert sie für den Einsatz auf thermisch und mechanisch hoch belasteten Bauteilen von Gasturbinen und Kompressor-Anlagen.

Jedoch hat einen Chrom(VI) einen gravierenden Nachteil: es gilt es krebserzeugend und mutagen. Deshalb wurde der Einsatz des Stoffes am 21.09.2017 von der EU per REACH-Verordnung grundsätzlich verboten. Die Weiterverwendung ist aktuell nur mit Ausnahmegenehmigung, zeitlich befristet unter strengen Auflagen möglich.

Weiterlesen …

Photovoltaikanlage in Auftrag gegeben

Als wichtige Investition in die ökologische Zukunft hat die OT Schwerin nun eine großflächige Photovoltaikanlage für das firmeneigene Produktions- und Verwaltungsgebäude in Auftrag gegeben.

Durch den hohen Eigenverbrauchsanteil von über 80 % wird die Anlage den CO2-Fußabdruck der energieintensiven Prozesse deutlich reduzieren. Außerdem können die Elektro- und Hybridfahrzeuge der Firma direkt mit selbst erzeugtem Solarstrom klimaneutral geladen werden.

Erfolgreiche Nadcap Akkreditierung

Ab sofort ist die OT Schwerin für den Prozess Schweißen, als eines von aktuell nur 14 Unternehmen in Deutschland, Nadcap-akkreditiert.

Nadcap ist ein ein globales Akkreditierungsprogramm für Luft- und Raumfahrttechnik, Verteidigung sowie verwandte Branchen. Die strengen Standards stellen sicher, dass die zertifizierten Lieferanten die höchsten Qualitätsanforderungen erfüllen.

Die Akkreditierung weiterer Prozesse ist bereits in Arbeit.   

Neue Baustellentechnik bewährt sich in Südkorea

Die Projekt der erstmaligen Ent- und Beschichtung von großen Kompressorbauteilen der Siemens Energy SGT6-8000H Turbine am direkten Einsatzort (Südkorea) konnte mit großem Erfolg abgeschlossen werden. Dabei hat sich die neue Technik der OT Schwerin sehr gut bewährt.

Vor allem, die große Investition in die neue mobile Ofenanlage hat sich gelohnt. Dadurch konnten eine erhebliche Menge an Energie eingespart und darüber hinaus die Durchlaufzeiten deutlich reduziert werden.

Neue Kühlanlage in Betrieb genommen

Mit der Inbetriebnahme der neuen ONI Container-Kühlanlage für die Wärmebehandlung konnte eine weitere Investition in die Zukunft erfolgreich abgeschlossen werden.

Die neue Anlage arbeitet deutlich energieeffizienter sowie ressourcenschonender und ist ein wichtiger Baustein zur Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks.