Oberflächenbeschichtung

Durch eine qualitativ hochwertige Beschichtung kann die Lebensdauer von Bauteilen wesentlich erhöht werden. Für eine gute Haftung, den gleichmäßigen Auftrag und Beständigkeit der Schicht gegen verschiedene Umwelteinflüsse werden die Bauteile vor der Beschichtung mechanisch und/oder chemisch vorbehandelt. Die Auswahl des Fertigungsverfahrens zur Beschichtung richtet sich nach dem Basismaterial. Folgende Beschichtungsverfahren bietet die OT Schwerin an:

 

Diffusionsbeschichtungen (CVD)

  • Chromierung im Packverfahren
  • 
Alitierung im Packverfahren
  • 
Alitierung mit Slurry

 

Kompressorbeschichtung

  • Beschichten von Einzelschaufeln, Verdichterlaufrädern und – leitscheiben mit spezieller aluminiumpigmentierter Keramik
    via manuelles atmosphärisches Spritzen
  • Warmbeschichtung von Kompressor-Wellen (Neubau/Service)
  • Anti-Fouling-Beschichtung mit Teflon (PTFE)

 

Thermisches Spritzen

  • 
MCrAlY (metall. Korrosion- / Oxidationsschutzschicht)
    via Hochgeschwindigkeitsflammstrahlspritzen (HVOF)
  • TBC-Beschichtung mit keramischen
    Wärmedämmschichten via APS
  • Einlaufschicht (Abradable-Beschichtung)
  • Antifretting (Kupfer-, Nickel-, Indiumbeschichtung)
    in Verbindung mit Molybden-Disulfid-Auftrag via APS